Produkte - Anleitungen zur Pessarbehandlung

Cerclagepessar nach Hamann & Jorde

Prophylaxe und Therapie der drohenden Frühgeburt

Wesentliche Vorzüge für die geburtshilfliche Praxis bietet das nach Dr. Hamann und Dr. Jorde patentierte Cerclage & Stützpessar.
Im Sinne der "unblutigen Zerclage" fängt das Cerclage & Stützpessar bei Zervixinsuffizienz den auf den Gebärmutterhals gerichteten Druck ab.
Das Pessar ist aus einem physiologisch unbedenklichen Elastomer hergestellt und in drei Größen lieferbar.
Klein 35/57 mm; Mittel 35/76 mm; Groß 35/83 mm.

Wirkmechanismus:

  • das Cerclage & Stützpessar verschließt bandartig den Zervixkanal ("unblutigen Zerclage")
  • eine versetzte zentrale Lochbohrung im Pessar nimmt die Zervix Uteri auf und drückt sie nach hinten (Sakralisation der Zervix)
  • die Zervix wird durch ein breites Abstützen des Pessars auf dem Beckenboden entlastet
  • Verlagerung des intrauterinen Druckes auf die Uterusvorderwand infolge dorsoventraler Pessarschrägstellung und Sakralisation der Zervix uteri
  • das Cerclage & Stützpessar bewirkt gleichzeitig eine Formierung bzw. Neuformung der verkürzten und zum Teil geöffneten Zervix
  • Schutz des unteren Eipols durch die Gesamtheit der vorangehenden Wirkungskomponenten.

Abb. 1: Stützpessar in situ:

  • Bandartiger Verschluss der Zervix Uteri
  • Sakralisation der Zervix und intrauterine Hauptdruckverlagerung des vorangehenden Teils auf die Uterusvorderwand

Abb. 2: Zervixveränderungen während der Schwangerschaft bei Primipara mit Zervixinsuffizienz